Ihr Kontakt bei Fragen zum Vorhaben:

Herr Roland Matern

Amt für Stadtentwicklung und Umweltplanung
Landschaftsplanung, Ökologie

Zi. 410, 4. OG
Rathaus, Kettelerstr. 3, 68519 Viernheim

Telefon: 06204 988-297

Fax: 06204 988-257

Email:  RMatern@viernheim.de

Aktuelle Zugriffe:

1428

Letzte Aktualisierung dieses Eintrages: April 2019 / Version: 3

Inhaltliche Beschreibung:

Das Bienensterben ist ein alarmierendes Teilphänomen des Artensterbens. Es betrifft sowohl Wild- als auch Honigbienen, die als Haustiere eine wichtige ökologische Funktion für den Menschen erfüllen.
Die gestartete Aktion „Viernheim summt“ richtet sich zunächst an die Öffentlichkeit, als Aufruf etwas zur Verbesserung der Lebensbedigungen dieser wichtigen Arten beizutragen. In diesem Zusammenhang soll aber auch die ökologische Qualität des öffentlichen Grüns verbessert werden, mit Blick auf diese Artengruppe.

Pilothaft sollen 4 Arten von Grünflächen hin zu mehr Naturnähe und Bienenfreundlichkeit verändert werden.

  1. Eine Rasenfläche in der Lorscher Straße soll zur Wildblumenwiese werden.
  2. Fläche an der Mannheimer Straße und am Lärmwall der Oststadt soll Sukzession überlassen werden.
  3. Intensiv und lange blühende Beete mit Sommerblumen als Ansaat ist für die Nibelungen-/Wormser Str. probeweise vorgesehen.
  4. Eine Lücke in der Baumreihe an der Friedrich-Ebert-Straße wird mit Linden bepflanzt.

Politische Beschlüsse zum Vorhaben:

Ausschuss Umwelt, Energie, Bauen (Stadtentwicklung, Agenda 21) am 19.10.2017
Stadtverordneten-Versammlung am 03.11.2017

Aktueller Bearbeitungsstand:

Die im Ausschuss behandelten Pilotvorhaben sind zur Ausführung an das BVLA und den SVD übergeben.
Im Rahmen des Programms zur Entsiegelung und Niederschlagsversickerung wurden Verkehrinseln vom Belag befreit und mit trockenheitsverträglicher Vegetation, wie für Dachbegrünungen, als Grünfläche angelegt.
Im Bereich der Einmündung Nibelungestraße Illertstraße wurden die Baumbeete für 13 Straßenbäume um ca. 200 m² vergrößert und mit blütenreicher Unterpflanzung versehen.

Geplanter Zeitpunkt der Umsetzung / nächste Schritte:

Pilotmaßnahmen in 2019

Betroffenes Gebiet:

Friedrich-Ebert-Str., Lorscher Str., L3111, Mannheimer Str.