Städtische Jugendförderung: Tanz AG des Stadtteilbüros West an der Friedrich-Fröbel-Schule

Jeder kann tanzen.

Tanzen macht Spaß, fördert die Kreativität, stärkt das Selbstbewusstsein, macht fit und weckt den Teamgeist.

Der Tanz setzt sich über Kommunikationsbarrieren hinweg, verbindet Menschen miteinander und vermittelt Schülerinnen und Schülern das Gefühl von Zusammenhalt und Sicherheit. Durch das Erlernen vielfältiger Schrittkombinationen werden außerdem die koordinativen Fähigkeiten geschult und die Freude an Bewegung und Musik gefördert. Mittels leichter Choreographie verbessern die Schülerinnen und Schüler ihr Rhythmusgefühl, ihre Haltung sowie räumliche Orientierung.

Bewegungsabläufe werden verankert und die Schüler gewinnen Sicherheit, gleichzeitig wird die Muskulatur nachhaltig gestärkt. Genau das soll mit der Tanz AG an der Friedrich-Fröbel-Schule, die im Rahmen des Ganztagesprogramms der Jugendförderung durchgeführt wird, gefördert werden.

Geleitet wird die AG für die 5. bis 7. Schulklassen von Selina De Palma, die derzeit an der Friedrich-Fröbel-Schule/Stadtteilbüro West ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert.

Warum eine Tanz AG?

„Als ich die FSJ-Stelle bei der Jugendförderung bekommen habe, war mir gleich klar, was für eine AG ich anbieten möchte. Es macht mir sehr viel Spaß mit den Schülerinnen und Schülern zu arbeiten und ihnen zu zeigen, wie toll tanzen ist“, so Selina De Plama, die bereits seit ihrem 3. Lebensjahr begeisterte Tänzerin ist. Wünsche für spezielle Tanztechniken und Musikstücke werden berücksichtigt.

Für die Erfahrungen beim Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern zeigt sich die angehende Lehramtsstudentin sehr dankbar. „Tanzen bedeutet mir sehr viel. Es schenkt mir Lebensfreude und macht Spaß. Man kann sich seine eigenen Chorografien ausdenken und in das Tanzen seine ganzen Gefühle und Emotionen reinstecken.“