Stadtbibliothek: Sparkassenstiftung Starkenburg spendet 9.500 Euro

Digitales Angebot für Kinder und Erwachsene erweitert

Knapp 2.000 Leser zählt die Stadtbibliothek Viernheim. Doch schon lange werden hier nicht nur Bücher feilgehalten, denn auch die digitale Welt hat hier Einzug gehalten. Gerade jetzt zu Pandemie-Zeiten kommt der digitalen Welt eine noch größere Bedeutung zu.

Nun konnte das digitale Angebot Dank einer Spende der Sparkassenstiftung Starkenburg weiter ausgebaut und aufgewertet werden, denn gleich zwei Herzensprojekte konnten mit der finanziellen Unterstützung realisiert werden. Im Beisein von Sebastian Sax von der Sparkassenstiftung wurden nun die neuen Errungenschaften von Bibliotheksleiterin Michaela Frößinger und ihrem Stellvertreter Michael Silva vorgestellt, die sich in diesem Zug ausdrücklich für die Spende bedankten.

Für Kinder im Alter von 6 – 12 Jahren gibt es nun den Merge-Cube als neues digitales Angebot. Mithilfe von Augmented-Reality (erweiterte Realität) wird hier spielerisch Wissen vermittelt und dabei die Verbindung zwischen physischer und digitaler Welt hergestellt. So wird aus einem unscheinbaren zuvor selbst gebastelten Würfel (Merge-Cube) auf dem Bildschirm des Tablets zum Beispiel ein menschliches Organ, das man von allen Seiten aus betrachten kann, indem der Würfel in der Hand bewegt wird. „Der Merge-Cube soll neben dem monatlichen Spiele- und Bastelnachmittag ein zusätzliches attraktives Angebot für Kinder sein und gleichzeitig einen Beitrag zum Thema MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) leisten“, erklärt die Leiterin der Bibliothek, Michaela Frößinger. „Wenn es die Situation irgendwann wieder erlaubt, können wir dieses tolle Angebot auch in Kooperation in den Kindergärten oder Schulklassen vorstellen, wir sind für alles offen.“

Ein weiteres Highlight ist die neu angeschaffte knapp zwei Meter große Public Info Touch Stele, die direkt im Eingangsbereich steht und nicht zu übersehen ist. An der Stele mit multimedialem System wird nun das komplette digitale Angebot der Stadtbibliothek vor Ort präsentiert. „Der Nutzer hat die Möglichkeit, auf alle digitalen Dienste wie die Brockhaus Enzyklopädie, den Pressreader, die Onleihe oder den Streamingdienst Freegal Music direkt zuzugreifen und sich ein Medium gleich auf das Handy zu laden“, demonstriert Michael Silva. Dank der Touch-Funktion lassen sich Inhalte bequem mit dem Finger interaktiv auswählen. Dem Leser stehen so also vor Ort die Medien in physischer und in digitaler Form bereit.

Es besteht die Möglichkeit, in der eMedienwelt zu stöbern, ausgewählte Medien sofort auszuleihen oder zu reservieren. Darüber hinaus lassen sich auf der Public Info Touch Stele auch aktuelle Veranstaltungshinweise anzeigen. „Bei Fragen stehen wir natürlich jederzeit zur Verfügung“, so das Angebot von Seiten des Bibliothek-Teams. „Wir helfen gerne weiter und erläutern bei Bedarf auch technische Fragen bei der Anwendung der digitalen Welt.“

Für die Nutzung der neuen Angebote in der Stadtbibliothek wurden im Rahmen der Spende der Sparkassenstiftung zusätzlich zehn Tablets inklusive einer Lade- und Synchronisierungsstation angeschafft, auf denen die gleiche Nutzung wie an der Stele möglich ist und die auch beim Merge-Cube zum Einsatz kommen. Weiterhin soll ein neuer digitaler Aufsteller zu Werbezwecken außerhalb der eigenen Räumlichkeiten, zum Beispiel in den Außenstellen der Stadtverwaltung, auf das vielfältige Angebot der Stadtbibliothek aufmerksam machen.

Sebastian Sax ist sichtlich begeistert von den Neuanschaffungen und den Möglichkeiten, wie gerade Kindern Wissen auf so spannende und interaktive Weise vermittelt werden kann. Denn die Digitalisierung spielt schon im jüngsten Alter eine große Rolle, weiß Sax aus persönlichen Erfahrungen im eigenen Familienkreis. „Da hat ein Buch zum Blättern fast keine Chance mehr gegen ein eBook. Das Geld ist auf alle Fälle sehr gut investiert“, zeigt sich Sax zufrieden.

Und das Beste: Für Kinder, Jugendliche und Studenten ist die Nutzung des kompletten Medienspektrums der Stadtbibliothek kostenfrei. Weitere Informationen gibt es auch unter www.stadtbuecherei.viernheim.de.

Sparkassenstiftung Starkenburg spendet insgesamt 40.000 Euro für Büchereien

Büchereien sind heute zu einem konsumfreien Ort der Begegnung geworden. Auch Menschen ohne Leseausweis verweilen dort und nutzen beispielsweise die Computer und Arbeitsplätze zum Recherchieren und die Sitzecken zum Schmökern. Das Nutzungsverhalten hat sich geändert; Bestände sind schneller zu aktualisieren, Nachschlagewerke werden gar nicht nachgefragt, dafür oftmals Schüler- und Lernhilfen. Ebenso nutzen immer mehr Senioren und Menschen mit Migrationshintergrund Büchereien.

Bereits in den Jahren 2006, 2009 und 2012 stellte die Sparkassenstiftung Starkenburg die Leseförderung in den Fokus ihres Wirkens. Im Jubiläumsjahr – 20 Jahre Sparkassenstiftung Starkenburg – stand die Leseförderung erneut im Mittelpunkt, jedoch mit neuem Konzept. „Wir fragten die Büchereien, wo der Schuh drückt, was sie sich wünschen und wofür im regulären Budget kein Platz ist“, so Stiftungsmanagerin Andrea Helm. Denn es stellte sich heraus, dass es oft an Mitteln mangelt, um spezielle Projekte umzusetzen oder einen neuen Bereich auf- bzw. auszubauen. Im Jubiläumsjahr haben die Büchereien die Möglichkeit, jeweils ein bis zwei Herzensprojekte zu realisieren. Insgesamt spendete die Stiftung der hiesigen Sparkasse im Jubiläumsjahr 40.000 Euro an zehn Büchereien in ihrem Wirkungsgebiet.