SARS-CoV-2-Testungen in Altenpflegeeinrichtungen

Bürgermeister Matthias Baaß begrüßt die hessische Teststrategie

Die Hessische Landesregierung ermöglicht den in den hessischen Altenpflegeeinrichtungen beschäftigten Pflege- und Betreuungskräften, sich fortan kostenfrei auf SARS-CoV-2 testen zu lassen. Im Viernheimer Forum der Senioren trifft man derzeit Vorbereitungen, um bereits in der kommenden Woche dem Pflege- und Betreuungspersonal entsprechende Tests anbieten zu können.

Bürgermeister Mattias Baaß begrüßt die von der Landesregierung eingeräumten Testmöglichkeiten für Personal mit einem erhöhten beruflichen Erkrankungsrisiko: „Es müssen weiterhin alle Möglichkeiten genutzt werden, um ein Aufkommen des Virus im Forum der Senioren zu verhindern oder dieses frühzeitig festzustellen und einzugrenzen. Gerade im letzteren Fall können die von der Hessischen Landesregierung angebotenen Testreihen wichtige Erkenntnisse geben.“

Die angebotene Testung erfolgt in Form eines Rachen- und Nasenabstriches mit Hilfe vom DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen gGmbH zur Verfügung gestellten, barcodierten Abstrichtupfern. „Ich hoffe, dass möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von dem Angebot Gebrauch machen, denn die Testung wird auf freiwilliger Basis angeboten und bedarf der Einwilligung des jeweiligen Mitarbeiters“, erklärt Bürgermeister Matthias Baaß.

Vorgesehen ist zunächst eine Testung im Intervall von 2 Wochen an fünf aufeinander folgenden Kalenderwochen. Es handelt sich in allen Fällen um sogenannte „anlasslose Testungen“, denen sich die Mitarbeiter auch ohne jegliche Symptome unterziehen können. Alle Befundmitteilungen gehen dann direkt an den jeweiligen Pflegemitarbeiter. Nur positive Befunde werden zusätzlich dem Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße gemeldet, das dann mit der Einrichtung über weitere Maßnahmen entscheidet.

Natürlich müssen alle konzeptionellen Überlegungen im Hinblick auf Tests auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Viernheimer Forums der Senioren einbeziehen. In welchen Fällen und in welchem Umfang macht es Sinn, auch die Bewohner und Bewohner des Forums der Senioren zu testen?

Auch hier war die Einrichtung bereits aktiv und hat, in diesem Fall basierend auf der Teststrategie des Bundes, dem Gesundheitsamt des Kreises Bergstraße ein einrichtungsspezifisches Test-Konzept vorgeschlagen, dessen abschließende Bewertung allerdings noch aussteht.

Baaß: „Die nun verfügbaren Testmöglichkeiten sind ein weiterer wichtiger Baustein im bislang erfolgreichen Maßnahmenbündel der Einrichtung im Kampf gegen ein Eindringen des Virus.“ Im Forum der Senioren beobachte man derzeit mit Sorge die bundesweit ansteigenden Fallzahlen, zu denen auch stationäre Altenhilfeeinrichtungen beigetragen haben. In den kommenden Herbst- und Winterwochen erwarte man dort ein insgesamt deutlich ansteigendes Risiko und stelle sich so gut wie eben möglich darauf ein, so Bürgermeister Matthias Baaß abschließend in einer veröffentlichten Pressemitteilung.