Neujahrs-Grußwort Bürgermeister Matthias Baaß

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

den ungewohnten Umständen zu Weihnachten folgt nun ein noch speziellerer Silvester-Abend und Neujahrsbeginn !

Das Verkaufsverbot für Feuerwerk, die Kontaktbeschränkungen und die Ausgangssperre werden für einen im Verhältnis weniger lautstarken Beginn des Jahres 2021 sorgen. Eine Silvesternacht, die uns gerade deswegen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Und gleich zu Beginn im neuen Jahr wird der traditionelle Empfang im Rathaus für die Stadtprinzessin des CdG entfallen. Da es keine Fastnachtskampagne geben kann, hat der CdG -ebenso wie die Großen Drei- auch auf das Inthronisieren von Prinzessinnen verzichtet. Auch das traditionelle Neujahrskonzert der Starkenburg Philharmoniker im Bürgerhaus muss leider ausfallen. Und auch zum Neujahrsempfang der Stadt Viernheim wird es für 2021 keine Einladung geben.

Doch wenn auch bei Zusammenkünften und Veranstaltungen mutmaßlich bis in den Sommer hinein weiterhin große Zurückhaltung zu üben sein wird, gehen viele Projekte im neuen Jahr weiter oder beginnen.

Die Wahlen zu Kreistag, Stadtverordneten-Versammlung, Landrat und Bürgermeister - alle am 14. März- werden bereits seit Wochen von den Parteien und Wählervereinigungen sowie dem Wahlteam in der Stadtverwaltung vorbereitet. Leider ist das Land Hessen dem vom Viernheimer Wahlleiter und mir gemachten Vorschlag allen Wahlberechtigten ohne Antrag automatisch alle Wahlunterlagen zukommen zu lassen, nicht gefolgt. Auch am 14. März wird in den Wahllokalen auf die nötigen Abstände zu achten sein, es wird in allen Wahllokalen besondere Reglungen zum Eintreten und Verlassen geben müssen. Mit unserem Vorschlag des automatischen Zusendens der Briefwahlunterlagen wollten wir das Personenaufkommen am Wahltag verringern und zur noch stärkeren Nutzung der Briefwahl einladen. Denn einen triftigeren Grund für die Wahl per Brief als die Kontaktvermeidung gibt es -bis auf eine Erkrankung- nicht. Das Innenministerium hat den Vorschlag unterstützt, konnte ihn aber letztlich nicht umsetzen, da sich mehrere Großstädte nicht in der Lage sahen ihre Bevölkerung rechtzeitig mit allen Unterlagen zu versorgen. Nun verbleibt es bei dem, wie es schon bisher war: die Briefwahl kann beantragt werden, dann werden die Unterlagen zugeschickt.

Im neuen Jahr in Betrieb gehen können wird die neu gebaute Unterkunft für die Kinder- und Jugendfeuerwehr am Feuerwehrgerätehaus. Um weiterhin über möglichst viele Feuerwehrfrauen- und -männer zu verfügen, die bereit sind ihren Dienst ehrenamtlich zu leisten, ist es unbedingt erforderlich dauerhaft in den Nachwuchs zu investieren. Und dafür braucht es neben Menschen, die Spaß an Kinder- und Jugendarbeit haben, auch geeignete Räumlichkeiten.

Im lange diskutierten zusätzlichen Wohngebiet Bannholzgraben II werden ab im Jahr 2021 die Erschließungsarbeiten beginnen, damit im Folgejahr 2022 die privaten Bauherren alle Leitungen, Kanäle und Straßen bereits vorfinden und dann loslegen können.

Für den Bau eines neuen Abwasserkanals vom Bürgerhaus bis zu den Stadtwerken hat der Magistrat bereits den Auftrag vergeben, die Bauarbeiten werden im Laufe des neuen Jahres beginnen. Eine Maßnahme, die noch den Starkregenereignissen vor einigen Jahren geschuldet ist. Zum Glück blieben wir davon zuletzt verschont, aber auch dafür gibt es keine Garantie, deshalb ist weiter Vorsorge nötig.

Nach vielen Jahren der Vorplanung bei intensiver Bürgerbeteiligung wird der Tivoli-Park in Viernheims Weststadt neu gestaltet. Es soll ein kleiner Park werden, der zum Sich-Aufhalten einlädt, für alle Altersgruppen.
Etwas für alle Altersgruppen ist schon seit Jahren der Familiensportpark. Dessen Ausstattung kann jetzt nach Beschluss des Haushaltsplanes für 2021 um eine "Pumptrackanlage" für alle, die es gerne "rollen lassen", ergänzt werden. Genauso wie der bereits bestehende Bike-Park wird diese Anlage von Vielen genutzt werden, da bin ich mir sicher. Ich freue mich auch, dass der den Familiensportpark betreuende Verein, die Sportgemeinschaft 1983, einen Zuschuss der Stadt Viernheim erhalten wird, um den Hartplatz durch einen "Winterrasen" zu erneuern.

Zunächst werden wir aber sicher alle mit Spannung auf die weiteren Entscheidungen zur Corona-Pandemie rund um den 10. Januar warten. Ich gehe davon aus, dass die landesweiten Einschränkungen noch weiter fortbestehen werden, auch weil aufgrund der zurückgegangenen Test- und Laborkapazitäten über Weihnachten und Neujahr erst verspätet sichtbar werden wird, ob das "Herunterfahren" der Gesellschaft die erhofften Wirkungen hatte. Vielleicht gelingt es aber zumindest für den Kreis Bergstraße die Zahlen so zu senken, dass die Ausgangssperre wieder aufgehoben werden kann. Aber auch dies bleibt abzuwarten.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
das Bereitstehen eines Impfstoffes und die begonnenen Impfungen sind für das neue Jahr 2021 ein sehr hoffnungsvolles Zeichen ! In den Pflegeheimen beginnend wird der Impfstoff voraussichtlich ab Ende Januar für alle im Alter ab 80 Jahren für eine Impfung zur Verfügung stehen. Sobald alle nötigen Informationen dazu vorliegen, wird die Stadt Viernheim ihre Bürger im Lebensalter ab 80 Jahren dazu per Brief informieren und auch einen Telefonservice zur Unterstützung bei Bedarf einrichten. Es soll kein Impfwilliger seine Impfung verpassen !

Bis dahin, aber auch darüber hinaus, brauchen wir alle weiterhin reichlich Geduld !
Diese wünsche ich Ihnen, verbunden mit allen weiteren guten Wünschen, vor allem für Ihre Gesundheit !

Ihr

Matthias Baaß

Bürgermeister