"Monat der Sprachen": Geschichten über Vielfalt online entdecken

Veranstaltungsreihe vom 1. bis 30. September 2020

Zu zeigen, wie in Viernheim täglich Vielfalt aktiv gestaltet wird, ist der Stadt Viernheim zusammen mit der Lenkungsgruppe "Vielfalt und Integration" sehr wichtig. Wie dies im Alltag umgesetzt wird, soll nun mit der Veranstaltungsreihe "Monat der Sprachen", die in Kooperation mit dem Verein Lernmobil e. V. vom 1. bis 30. September durchgeführt wird, sehr anschaulich gezeigt werden.

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte Bürgermeister Matthias Baaß gemeinsam mit den Mitgliedern der Lenkungsgruppe sowie den zahlreichen Akteuren das Veranstaltungsprogramm vor. "Mit dem gewählten Schwerpunkt Sprache soll deutlich gemacht werden, wie vielfältig die menschliche Ausdrucksweise ist und wie ideenreich Menschen werden, um miteinander ins Gespräch zu kommen", so die pädagogische Leiterin des Vereins Lernmobil e. V., Dr. Brigitta Eckert. Viele Akteure aus dem Gemeinwesen werden im "Monat der Sprachen" kleine Projekte durchführen und alle Bürgerinnen und Bürger daran teilhaben lassen. Doch nicht im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen, sondern online per Videos.

"Vor zwei Jahren wurde erstmals in Viernheim die "Woche der Vielfalt" mit zahlreichen Veranstaltungen durchgeführt, was jedoch in der bisherigen Form in diesem Jahr aufgrund der Pandemie nicht möglich ist" erklärt Bürgermeister Matthias Baaß, Da Begegnungen vermieden werden sollten, benötigte es daher ein neues Format, um die gelebte Vielfalt in Viernheim sichtbar zu machen. "Deutlich wird dies bei der Sprache und Kommunikation", so Baaß, denn trotz unterschiedlicher Sprachen gebe es viele verschiedene Wege, sich untereinander zu verständigen. Das neue Format mit vielen unterschiedlichen Akteuren wie zum Beispiel die Kindergärten, Musikschule, Kirchen, der Stadtbibliothek, dem Familienbildungswerk, dem Kunsthaus sowie der Vereinswelt sei "etwas Besonderes in dieser Zeit", beschreibt Eckert den "Monat der Sprachen".

Bilderbuchbetrachtung, Erzähltheater, Vorträge, Online-Koch-Event und vieles mehr

So vielfältig Viernheim ist, entsprechend vielfältig ist das Veranstaltungsprogramm, welches man online erleben kann. So gibt es im AWO Familienzentrum in der Kirschenstraße oder in den Kitas Gänseblümchen und Entdeckerland zahlreiche mehrsprachige Vorlesestunden und eine Bilderbuchbetrachtung oder in der Stadtbibliothek einen Erzählkoffer zur Bilderbuchserie "Rabe Socke".

Neben einem "Internationalen Frauencafé", bei dem der Verein Yaa Soma über die Arbeit in Afrika berichtet, wird das Gleichstellungsbüro gemeinsam mit dem Familienbildungswerk eine Online-Lesung mit den Autorinnen des Buches "Mama Superstar" durchführen. "Mama Superstar" porträtiert elf mutige "Migrant Mamas" aus der Sicht ihrer deutschen Töchter", erläutert Maria Lauxen Ulbrich, Gleichstellungsbeauftragte und Mitglied der Lenkungsgruppe. Im Buch enthalten sind ebenfalls 11 Lieblingsgerichte aller porträtierten Superstar Mamas. Am 22. September gibt es dann frei nach "Mama Superstar" ein Online-Koch-Event mit dem Titel "Mamas Suppen-Superküche", zu dem Alle eingeladen sind, parallel zu Hause mitzukochen.

Einen digitalen Einblick in die eigene Moschee inklusive Freitagsgebet gibt der Türkisch Islamische Kultur Verein DITIB am 25. September."Viele Menschen würden gerne einmal eine Moschee von innen sehen, trauen sich aber nicht, eine Moschee zu besuchen", so Dr. Gerd Baltes vom Verein Lernmobil. "Die Online-Veranstaltung bietet so die Möglichkeit, sich über die Kultur zu informieren und ein mehrsprachiges Freitagsgebet (arabisch/türkisch/deutsch) live zu erleben."

Bei der Veranstaltung "Sprache der Bibel" gibt es laut Gemeindereferent Herbert Kohl Tagesimpulse aus der Bibel, die von Gemeindemitgliedern der Katholischen Kirche Viernheim vorgelesen werden. Bei der "Sprache der Liebe" berichten Mitglieder aus dem katholischen Sozialzentrum über ihre Motivation, anderen Menschen zu helfen.

Dass ein Stück "normales Leben" trotz Corona weitergeht, zeigen die Kindergärten bei ihrer täglichen Arbeit. "Die Sprachförderung ist eine wertvolle Arbeit und hat mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert auch bei deutschsprachigen Kindern", so Sozialamtsleiter Rudolf Haas, der sich sehr darüber freut, dass so viele Einrichtungen beim "Monat der Sprachen" mit zahlreichen Projekten mitwirken.

Alle Präsenzveranstaltungen im "Monat der Sprachen" werden entweder mit Fotos oder per Video dokumentiert und noch am gleichen Tag auf der Homepage des Vereins Lernmobil
e. V. veröffentlicht. Die Onlineveranstaltungen werden direkt zur Veranstaltungszeit digital übertragen. Welche Veranstaltungen es wann gibt und welche Präsenz- oder Onlineveranstaltungen sind, findet man aufwww.lernmobil-viernheim.de unter der Veranstaltung "Monat der Sprachen". Auf den Plakaten und Handzetteln, die sich derzeit im Umlauf befinden, lotst ein QR-Code den Weg direkt auf die Homepage zu den einzelnen Veranstaltungsterminen.

"Wie die ganzen Veranstaltungen insgesamt zusammengehören, wird durch ein Erzählstein deutlich", erklärt Cathrin Brinzing, Projektkoordinatorin Leseförderung des Vereins Lernmobil. "Dieser startet am 1. September seine Reise und wird von einer Einrichtung zur nächsten weitergeben. Dabei wird er jedes Mal einen prominenten Platz haben", macht Brinzing neugierig.

Die Akteure sind gespannt, wie die neue Veranstaltungsreihe angenommen wird. Baaß: "Wir probieren mal was Neues aus und sammeln so wertvolle Erfahrungen für die Zukunft."