Maßnahme gegen die Ausbreitung des Corona-Virus: Kindertagesstätten

Wichtige Mitteilung für Eltern und Erziehungsberechtigte von Kindern, die in einer Viernheimer Kindertagesstätte betreut werden.

Bitte beachten Sie die Änderung vom 21.03.2020 in der Notbetreuung

Seit der zweiten März-Woche hat sich der Corona-Virus sehr stark in Deutschland verbreitet. Aufgrund dieser neuen Situation hat das Land Hessen am 13.03. (zweimal) und 14.03.2020 Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus veröffentlicht. Am 14.03.2020 fand in Heppenheim eine außerordentliche Bürgermeister-Dienstversammlung statt, in deren Rahmen einheitliche Regelungen für alle im Kreisgebiet liegende Städte und Gemeinden festgelegt wurden.

1.) Einstellung der Betreuung

Mit Wirkung ab 16.03.2020 dürfen keine Kinder eine Kindertageseinrichtung nach § 25 des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzes (= Krippen, Kindergärten, Horte und altersübergreifende Tageseinrichtungen) betreten. Dies gilt vorerst bis zum 19.04.2020.

2.) Ausnahmen für Kinder, die es zu betreuen gilt:

Das Betretungsverbot gilt nicht für Kinder von besonderen Personengruppen und zwar bei Paaren, wenn beide Elternteile zu einer der besonderen Personengruppen gehören oder bei allein Erziehenden, wenn diese Person zu einer der besonderen Personengruppen gehört.

Zu den besonderen Personengruppen gehören:

Menschen, die tätig sind in der Medizin, Altenpflege, Rettungsdienst, kritischen Infrastrukturbetrieben (Energie, Wasser, Abwasser, IT- und Telekommunikation, Gesundheit), medizinischen Labors, Apotheken, Gesundheitsämter, Zahnmedizin, Polizei, Feuerwehr, Richter, Justizvollzug, Technisches Hilfswerk, Brand- und Katastrophenschutz, Kinderheime sowie Soldaten*innen.

Die genaue Auflistung findet sich in § 2 der 2. Verordnung des Landes Hessen vom 13.03. und wurde in der Änderungsverordnung vom 14.03.2020 noch ergänzt und findet sich im Internet aktuell unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen.

Generell gilt aber:

Die Ausnahmeregelung gilt nicht, wenn das Kind Krankheitssymptome aufweist, im Kontakt mit infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind. Ebenso darf sich das Kind nicht innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben (Stichwort Urlaubsrückkehrer*innen). In diesen Fällen ist eine 14-tätige Quarantänezeit abzuwarten.

Diese und weitere Informationen finden Sie ausführlich in der Informationen zur Bekämpfung des Corona-Virus in der Kindertagesbetreuung des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration

Alle Informationen unter www.viernheim.de/corona